Panorama von Päpstliche Akademie der Wissenschaften. Virtuelle Tour durch Päpstliche Akademie der Wissenschaften. Karte von Päpstliche Akademie der Wissenschaften

 [+]
Beschreibung  panorama

Päpstliche Akademie der Wissenschaften

POI: 41.904167, 12.452500
Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften (lat.: Pontificia Academia Scientiarum; it.: Pontificia Accademia delle Scienze; Abkürzung PAS) ist eine Päpstliche Akademie, die im Jahre 1603 gegründet und später im Jahre 1936 von Pius XI. wiederhergestellt wurde. Sie steht unter dem Schutz des regierenden Papstes. Ihr Ziel ist es, den Fortschritt in der Mathematik, Physik und Naturwissenschaften und das Studium der damit verbundenen erkenntnistheoretischen Probleme zu fördern. Die Ergebnisse der Treffen werden dem Papst mitgeteilt, der sich so über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse informiert und diese wiederum in seine Entscheidungen und Botschaften einfließen lassen kann. Die Akademie befindet sich im Casino di Pio IV. im Herzen der Vatikanischen Gärten. Das Mitgliederverzeichnis enthält die angesehensten Namen der Wissenschaft des 20. Jahrhunderts wie Stephen Hawking, sowie einige Nobelpreisträger wie Ernest Rutherford, Max Planck, Niels Bohr, Otto Hahn und Charles Hard Townes.
Geschichte
Der gelehrte römische Prinz Federico Cesi (1585–1630), ein junger Botaniker und Naturforscher, wollte, dass seine Akademiker ein Verfahren der Forschung auf Beobachtung, Experiment und der induktiven Methode schaffen. Er nannte diese somit Akademie der Luchsartigen (Accademia dei Lincei), weil die Wissenschaftler angehalten waren Augen so scharf wie Luchse zu haben, um in die Geheimnisse der Natur einzudringen und dabei beide Ebenen mikroskopisch und makroskopisch zu beobachten. Der Führer der ersten Akademie war der berühmte Wissenschaftler Galileo Galilei. Sie wurde nach dem Tod ihres Gründers aufgelöst und von Pius IX. im Jahre 1847 wiederhergestellt und erhielt den Namen Accademia dei Pontificia Nuovi Lincei (Päpstliche Akademie der neuen Luchsartigen). 1936 gründet Pius XI. sie neu und gab ihr den heutigen Namen. Paul VI. aktualisierte im Jahr 1976 nachträglich ihre Statuten und auch Johannes Paul II. tat dies im Jahr 1986. Seit 1936 ist die Päpstliche Akademie der Wissenschaften sowohl mit der Untersuchung bestimmter wissenschaftlicher Themen zugehörig zu den einzelnen Disziplinen und mit der Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit befasst. Es wurde schrittweise die Zahl seiner Akademiker und der internationale Charakter seiner Mitgliedschaft erhöht. Die Akademie ist eine unabhängige Stelle innerhalb des Heiligen Stuhls und genießt Forschungsfreiheit.
Mitglieder
Die neuen Mitglieder der Akademie werden von allen Akademiemitgliedern gewählt; ausgewählt werden Männern und Frauen jeder Ethnie, Religion und auch ohne Religionszugehörigkeit aufgrund des hohen wissenschaftlichen Werts ihrer Aktivitäten und ihrem hohen moralischen Profil. Sie werden dann offiziell vom Papst ernannt. Die Anzahl der Mitglieder war ursprünglich auf 70 beschränkt, wurde aber 1986 von Papst Johannes Paul II. auf 80 erhöht. Die Akademie wird von einem Präsidenten geleitet, der aus den Mitgliedern durch den Papst gewählt wird, dem ein wissenschaftlicher Rat und der…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Pontifical Academy of Sciences - English -> Deutsch  
Pauselijke Academie voor de Wetenschappen - Nederlandse -> Deutsch  
Папская академия наук - Русский -> Deutsch  
Académie pontificale des sciences - Français -> Deutsch  
Papieska Akademia Nauk - Polska -> Deutsch  
Папська академія наук - Український -> Deutsch  
Pontificia accademia delle scienze - Italiano -> Deutsch  
Academia Pontificia de las Ciencias - Español -> Deutsch  
Acadèmia Pontifícia de les Ciències - Català -> Deutsch  
Papežská akademie věd - České -> Deutsch  
Pontifícia Academia das Ciências - Português -> Deutsch  
Påvliga vetenskapsakademin - Svenska -> Deutsch  
Paavillinen tiedeakatemia - Suomalainen -> Deutsch  
教廷科學院 - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
Vaulting in Vatican Museum
Vaulting in Vatican Museum
Ziębol
go place
The ceiling of Vatican Museum
The ceiling of Vatican Museum
SEIMA
go place
Escalera de caracol de los Museos Vaticano, Roma, Italia.
Escalera de caracol de los Museos Vaticano, Roma, Italia.
Patricia Santini
go place
St. Peter's square, Vatican (dedeicated to Hoo/uman Javadi & Almassi)
St. Peter's square, Vatican (dedeicated to Hoo/uman Javadi & Almassi)
Oram
go place
Рим. двор Ватикана
Рим. двор Ватикана
Sergey Duhanin
go place
Inside of S.Pietro Cathedral ①
Inside of S.Pietro Cathedral ①
SEIMA
go place
Vatican
Vatican
Rafal Ociepka
go place