Panorama von Apeldoorn. Virtuelle Tour durch Apeldoorn. Karte von Apeldoorn

 [+]
Beschreibung  panorama

Apeldoorn

POI: 52.216667, 5.966667
Apeldoorn ( anhören?/i) ist eine Großstadt in den Niederlanden. Sie ist das regionale Zentrum der Veluwe in der Provinz Gelderland. Auf die Fläche bezogen ist Apeldoorn die drittgrößte Gemeinde der Niederlande (nach Noordoostpolder und Midden-Drenthe). Im Dezember 2010 hatte die Stadt etwa 138.000 Einwohner, die Gemeinde hat 159.249 Einwohner (Stand 1. April 2016). Durch den Bau der neuen Stadtviertel Zonnehoeve und Zuidbroek wird die Stadt in den nächsten Jahren auf etwa 170.000 Einwohner anwachsen.
Orte
Zum Gemeindegebiet gehören auch Assel, Beekbergen, Beemte-Broekland, Engeland, Groenendaal, Hoenderloo, Hoog Buurlo, Hoog Soeren, Hooilanden, Klarenbeek (zum Teil), Lieren, Loenen, Nieuw-Milligen, Oosterhuizen, Radio Kootwijk, Uddel, Ugchelen, Wenum-Wiesel, Woudhuizen und Zilven. Die kursiv gedruckten Orte sind die wichtigsten Dörfer um Apeldoorn. Apeldoorn ist eine grüne Stadt mit wenigen Hochhäusern und vielen freistehenden Häusern.
Geschichte
Apeldoorn wurde 793 erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter wurde an einem Ort mitten im Wald, der jetzt „Het Herenhul“ heißt, Recht gesprochen. Ein kleiner Waldweg zwischen Apeldoorn und Beekbergen heißt deshalb immer noch „Richtersweg“. Im Jahre 1689 ließ Wilhelm III., Statthalter der Niederlande und König von England, das Lustschloss Het Loo bauen. Seitdem haben immer Mitglieder des Hauses Oranien in Apeldoorn gelebt, bis Het Loo nach dem Tode Königin Wilhelminas in ein Museum umgewidmet wurde. Dieser Umstand und die Lage waren ab etwa 1850 Grund für viele Haager Staatsbeamte und andere Leute, in Apeldoorn eine Villa oder kleinere Wohnung mit Garten zu erwerben. Dadurch breitete Apeldoorn sich vom Bauerndorf zu einer Villenstadt mit vielen Grünanlagen aus. Die klaren, sauberen Bäche, vor Ort sprengen genannt, förderten schon seit dem 18. Jahrhundert die Ansiedlung von Papierindustrie und Wäschereien. Der Zweite Weltkrieg ließ auch Apeldoorn nicht unberührt. Es war ein Zentrum des Druckes von Widerstandsblättern. Die jüdische psychiatrische Anstalt wurde von den Nationalsozialisten geräumt und fast alle Bewohner starben in den Konzentrationslagern. Im Herbst 1944 wurden von der deutschen Wehrmacht mit Unterstützung der NSB zwei große Razzien durchgeführt, um Zwangsarbeiter für den Bau von Verteidigungsstellungen bei Doesburg, Zevenaar und Rees zu rekrutieren. Am 17. April 1945 erfolgte die Befreiung. Nach 1960 entwickelte Apeldoorn sich schnell zum heutigen Wohlstand und Umfang. 1968 wurde die Theologische Universität Apeldoorn gegründet. Die Entscheidung der Regierung, viele Behörden – wie das Steueramt – aus dem überfüllten Westen in kleinere Städte zu verlagern, schaffte in Apeldoorn viele neue Arbeitsplätze und machte den Neubau vieler Wohnungen und Stadtviertel notwendig. Durch eine Amokfahrt am Koninginnedag 2009 starben acht Menschen, darunter der Täter selbst, mehrere Menschen wurden verletzt. Der Täter wollte während der Paradefeierlichkeiten mit seinem Kleinwagen in den Bus der…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Apeldoorn - English -> Deutsch  Français -> Deutsch  Polska -> Deutsch  Italiano -> Deutsch  Español -> Deutsch  Català -> Deutsch  České -> Deutsch  Português -> Deutsch  Norske -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  Danske -> Deutsch  Suomalainen -> Deutsch  
Apeldoorn (gemeente) - Nederlandse -> Deutsch  
Апелдорн - Русский -> Deutsch  Український -> Deutsch  Српска -> Deutsch  
アペルドールン - 日本語 -> Deutsch  
Apeldornas - Lietuvos -> Deutsch  
阿珀尔多伦 - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
Parkenbuurt
Parkenbuurt
Luud Riphagen
go place
Raadhuisplein -2007
Raadhuisplein -2007
Luud Riphagen
go place
Fire Brigade
Fire Brigade
Luud Riphagen
go place
Oranjelaan
Oranjelaan
Luud Riphagen
go place
Hoofdstraat Deventerstraat
Hoofdstraat Deventerstraat
Luud Riphagen
go place
the flying duck
the flying duck
stratis katrak.
go place
Kastanjelaan het Gymnasium
Kastanjelaan het Gymnasium
Luud Riphagen
go place