Panorama von Maidar City. Virtuelle Tour durch Maidar City. Karte von Maidar City

 [+]
Beschreibung  panorama

Maidar City

POI: 47.663194, 107.110000
Maidar City, auch Maidar Eco City genannt, ist ein städtebauliches Projekt ca. 30 km Luftlinie südlich der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar (gelegen im Töw-Aimag, Sum Sergelen). Die Tatsächliche Entfernung zwischen Maidar City und Ulanbataar soll 50 Kilometer betragen. Der Entwurf von Maidar City stammt vom Kölner Architekt Stefan Schmitz. Die Stadt soll nach ihrer Fertigstellung 280.000 Einwohner beherbergen.
Name
Das Wort Maidar verweist auf den Buddha Maitreya, den Buddha der Zukunft. Nach den Vorstellungen der Planer soll die zukünftige Stadt - dem Geist Matreyas entsprechend - den Prinzipien einer ökologischen städtischen Entwicklung folgen. Hauptplanziele des städtebaulichen Entwurfs sind Nachhaltigkeit, niedrige CO2-Emissionen, Umweltschutz und gesellschaftliche Harmonie.
Projektbeschreibung
Das Projekt soll dazu dienen, Ulaanbaatar zu entlasten, das den Zustrom der Nomaden nicht mehr bewältigen kann. Ein zur Zeit im Bau befindlicher zentraler Komplex mit Buddhastatue – welche mit 54 Metern Figurhöhe größer sein wird als die New Yorker Freiheitsstatue – bildet den Mittelpunkt der neuen Stadt, die nach hohen ökologischen Standards geplant und nach deutschen Standards zertifiziert werden soll. Wichtigster Entwurfsgedanke ist die „Stadt der kurzen Wege“. Die Stadt, deren geplante Fläche 114 km² beträgt, wird als Ganzes in verschiedene Stadtteile aufgeteilt sein, die jeder für sich autonom als Stadt in der Stadt funktionieren. Die Verteilung der Funktionen und das Verkehrssystem sind so angelegt, dass auf den Gebrauch des privaten PKWs weitgehend verzichtet werden kann. Die Hauptwege der Stadt sind die sogenannten „urban arteries“ – Straßen, die ausschließlich für Fußgänger, Radfahrer und öffentliche elektrogetriebene Verkehrsmittel gedacht sind. Sie verbinden die Zentren der einzelnen Stadtteile miteinander und sind kreuzungsfrei zu den Straßen des motorisierten Verkehrs angelegt. An den „urban arteries“ befinden sich die wichtigsten Versorgungseinrichtungen der Stadt, die maximal 600 m von den Wohngebäuden erreichbar sind. Die Stadtteile sind durch landschaftlich gestaltete Grünbereiche getrennt, die für Freizeitangebote, Sport und Erholung genutzt werden und im Gegensatz zu den in ihrem Naturzustand belassenen charakteristischen Hügeln und Bergkuppen stehen. Die Flächen südlich der Stadt werden einer landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt, die sich im Laufe der Jahre nach Süden ausdehnen und dem Vordringen der Wüste Gobi Einhalt gebieten sollen. Diese Flächen dienen in erster Linie zur Selbstversorgung der neuen Stadt. Die Energieversorgung der neuen Stadt geschieht zum größten Teil aus erneuerbaren Energien. Eine Windkraftanlage mit einer Leistung von 1,5 MW befindet sich östlich von Maidar City im Ausbau. Nach der Fertigstellung soll Maidar City die Funktion einer Hauptstadt übernehmen. Die Pläne eines neuen Parlamentsgebäudes der Mongolei existieren bereits.
Zeitliche Planung
Der zentrale Komplex mit Buddha-Statue ist…   ... (Deutsch)
by Panoramio