Panorama von Anykščiai. Virtuelle Tour durch Anykščiai. Karte von Anykščiai

 [+]
Beschreibung  panorama

Anykščiai

POI: 55.533333, 25.100000
Anykščiai anhören?/i (polnisch Onikszty, deutsch Onikschten) ist eine litauische Stadt und Sitz der gleichnamigen Rajongemeinde. Sie liegt am Zusammenfluss der Flüsse Šventoji und Anykšta. Sie ist von einer ländlichen, leicht hügeligen Landschaft mit 76 Seen umgeben.
Landkreis
Der Landkreis umfasst die Verwaltungsgemeinschaften Andrioniškis, Kavarskas, Svėdasai, Anykščiai, Kurkliai, Traupis, Debeikiai, Skiemonys, Troškūnai.
Rajongemeinde
Die Rajongemeinde (Anykščių rajono savivaldybė) umfasst die 3 Städte Anykščiai (11.620 Einw.), Kavarskas (678 Einw.) und Troškūnai (468 Einw.), die 8 Städtchen (miesteliai) Andrioniškis, Debeikiai, Kurkliai, Skiemonys, Surdegis, Svėdasai (1002 Einw.), Traupis und Viešintos, sowie 758 Dörfer. Sie ist eingeteilt in Amtsbezirke (seniūnijos): Andrioniškis Anykščiai, hat etwa 1000 Einwohner mehr als die Stadt Debeikiai Kavarskas Kurkliai Skiemonys Svėdasai Traupis Troškūnai Viešintos
Stadt
Archäologische Funde belegen früheste Siedlungsspuren seit 9000 v. Chr. Die erste bekannte Erwähnung von Anykščiai stammt vom 22. Juli 1440. Das Stadtrecht nebst Wappen wurden am 17. Januar 1792 verliehen. Das Wappen zeigt den heiligen Nepomuk auf einer Flussbrücke zwischen zwei Hügeln. Es gibt mehr als 250 Kulturdenkmäler. Anykščiai ist die Stadt bedeutender litauischer Schriftsteller, auch das „Weimar Litauens“ genannt. 2012 war die Stadt Kulturhauptstadt Litauens.
Sehenswürdigkeiten
„Getreidescheune“ von Antanas Baranauskas
Antanas Baranauskas war Bischof, Mathematiker, Poet, Linguist und Autor von Psalmen. In der „Getreidescheune“, die ihm als Unterkunft während seiner Sommerferien diente, hat er in 1858–1859 seine Hymne an Litauen „Wäldchen von Anykščiai“ geschrieben. Das Gebäude (Antano Baranausko klėtelė) ist im Original erhalten und kann besichtigt werden.
Haus des Schriftstellers A. Vienuolis–Žukauskas
Antanas Vienuolis-Žukauskas (1882–1957) ist ein litauischer Klassiker; er ist ein Autor von vielen Romanen, Geschichten, Kurzgeschichten und Legenden.
St. Matthias Kirche
Die St.-Matthias-Kirche wurde 1899–1909 gebaut. Sie bestimmt die Stadtsilhouette von Anykščiai. Ihre ersten Türme waren 84 Meter hoch, die gegenwärtigen messen 79 Meter. Sie ist die höchste Kirche Litauens.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Regionalpark Anykščiai Puntukas (ein riesiger Findling) Pferdemuseum Anykščiai Hölzerne Synagoge in Kurkliai (14 km) Schmalspurbahn (750 mm) Panevėžys – Anykščiai – Rubikiai (69 km) (- Utena /stillgelegt)
Personen
Antanas Baranauskas (1835–1902), Dichter Aloyzas Sakalas (* 1931), Politiker und Wissenschaftler Vladas Butėnas (1940–2009), Journalist und Politiker Saulius Katuoka (* 1950), Rechtswissenschaftler, Professor für Völkerrecht Romualdas Inčirauskas (* 1950), Skulptor, Medaillist, Professor Albertas Šimėnas (* 1950), Politiker Sergejus Jovaiša (* 1954), Politiker und ehemaliger Basketballspieler Eugenijus Maldeikis (* 1958), Politiker Vytautas Galvonas (1958–2015), Kunstflug…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Anykščiai - English -> Deutsch  Français -> Deutsch  Català -> Deutsch  České -> Deutsch  Lietuvos -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  Suomalainen -> Deutsch  
Anykščiai (stad) - Nederlandse -> Deutsch  
Аникщяй - Русский -> Deutsch  
Onikszty - Polska -> Deutsch  
Анікщяй - Український -> Deutsch  
Аникшчај - Српска -> Deutsch  
阿尼克什奇艾 - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
Sehenswürdigkeiten in der Nähe  panorama