Panorama von Obelisco di Dogali. Virtuelle Tour durch Obelisco di Dogali. Karte von Obelisco di Dogali

 [+]
Beschreibung  panorama

Obelisco di Dogali

POI: 41.902147, 12.497459
Der Obelisco di Dogali ist ein ägyptischer Obelisk in Rom.
Geschichte
Mit einer Höhe von 6,34 Meter ist er der letzte in Rom wiederentdeckte und neu aufgestellte Obelisk. Er stand ursprünglich wie die Obelisken der Piazza Navona, der Piazza della Minerva und vor dem Pantheon im Gebiet des Iseum Campense, wo er am 20. Juni 1883 bei der heutigen Kirche Santa Maria sopra Minerva durch den italienischen Archäologen Rodolfo Lanciani gefunden wurde. Vier Jahre später, am 5. Juni 1887, wurde er zum Gedenken an die italienischen Gefallenen der Schlacht bei Dogali auf dem Vorplatz des römischen Hauptbahnhofes, der Stazione Termini, aufgestellt. Bei Dogali hatte im Januar 1887 der Negus Johannes IV. die in Äthiopien einmarschierten Italiener besiegt. Im Sockel wurden die Namen der 548 Gefallenen aufgezählt und der Platz erhielt den Namen Piazza del Cinquecento (Platz der Fünfhundert). 1925 wurde der Obelisk im Rahmen der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes in die Viale delle Terme di Diocleziano umgesetzt. 1937 ließ Mussolini am Sockel eine Bronzedarstellung des Löwen von Judah anbringen. Diese wurde nach dem Einmarsch der Alliierten am Ende des Zweiten Weltkrieges entfernt. Ursprünglich stammt der Obelisk aus dem Sonnenheiligtum in Heliopolis, wo er von Ramses II. errichtet wurde. Ein Zwillingsobelisk befindet sich heute im Boboli-Garten in Florenz. Eine Kopie des Zwillings steht aber auch noch in Rom, nämlich im Garten der Villa Medici.
Siehe auch
Liste der Obelisken in Rom
Literatur
Samuel Ball Platner, Thomas Ashby: A Topographical Dictionary of Ancient Rome. Oxford University Press, London 1929, S. 366–371 (online). Cesare D’Onofrio: Gli obelischi di Roma. Rom 1967. Erik Iversen: Obelisks in exile. Bd. 1: The obelisks of Rome. Gad, Kopenhagen 1968. Ernst Batta: Obelisken. Ägyptische Obelisken und ihre Geschichte in Rom. Insel, Frankfurt a. M. 1986, ISBN 3-458-32465-8 (Insel-Taschenbuch, 765). Lawrence Richardson Jr.: A New Topographical Dictionary of Ancient Rome. The Johns Hopkins University Press, Baltimore 1992, ISBN 0-8018-4300-6, S. 274. Klaus Bartels: Roms sprechende Steine. 2. Auflage, Zabern, Mainz 2001, ISBN 3-8053-2690-4.
Weblinks
Die römischen Obelisken (Memento vom 19. September 2008 im Internet Archive) Obelisco di Dogali (italienisch)…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Obélisque du monument de Dogali - Français -> Deutsch  
Obelisco di Dogali - Italiano -> Deutsch  
Dogalijský obelisk - České -> Deutsch  
Obelisco de Dogali - Português -> Deutsch  
by Panoramio
Roma: Piazza della Repubblica
Roma: Piazza della Repubblica
Claudio e Lorella
go place
Santa Maria degli Angeli
Santa Maria degli Angeli
Markus Källander
go place
Roma, MNR terme di Diocleziano: il cortile d'ingresso
Roma, MNR terme di Diocleziano: il cortile d'ingresso
Vincenzo Surace
go place
Roma, piazza della Repubblica (già dell'Exedra)
Roma, piazza della Repubblica (già dell'Exedra)
Vincenzo Surace
go place
Italia, Roma, Teatro dell' Opera (dedicato per Adamo - Mahlerer)
Italia, Roma, Teatro dell' Opera (dedicato per Adamo - Mahlerer)
luca ©
go place
Roma, mostra dell'Acqua Marcia: leone Egizio
Roma, mostra dell'Acqua Marcia: leone Egizio
Vincenzo Surace
go place
Roma, mostra dell'Acqua Marcia: leone Egizio
Roma, mostra dell'Acqua Marcia: leone Egizio
Vincenzo Surace
go place