Panorama von Toulon. Virtuelle Tour durch Toulon. Karte von Toulon

 [+]
Beschreibung  panorama

Toulon

POI: 43.122200, 5.930000
Toulon [tuˈlõ] (okzitanisch: Tolon, italienisch: Tolone) ist die Hauptstadt des französischen Départements Var und liegt an der Mittelmeerküste am östlichen Ende des Golfe du Lion, rund 70 km südöstlich von Marseille. Die Hafenstadt hat 163.760 Einwohner (Stand 1. Januar 2013) und ist der Heimathafen der Französischen Marine im Mittelmeer (→ Militärhafen Toulon).
Geschichte
Die Küstenregion um Toulon ist mindestens seit der Altsteinzeit von Menschen besiedelt, wie Funde in der Henry-Cosquer-Höhle gezeigt haben. Seit etwa dem 7. Jahrhundert v. Chr. bestanden Handelsniederlassungen an der Küste, die von griechischen Seefahrern aus Kleinasien gegründet worden waren. Ab etwa dem 4. Jahrhundert v. Chr. sind Kelten in der Gegend nachweisbar. Im 2. Jahrhundert v. Chr. besetzten römische Truppen die Küstenregion und gründeten die Hafenstadt Telo Martius, benannt möglicherweise nach einer ligurischen Göttin "Telo" oder von lat. tolus („Fuß eines Hügels“) und dem Kriegsgott Mars, aus der später Toulon hervorging. In der Antike war Telo Martius als ein Zentrum der Herstellung von Purpur bekannt. Gegen Ende des Römischen Reichs wurden die Stadt und Region christianisiert. Im frühen Mittelalter war die Stadt wiederholt Angriffen von Sarazenen und Piraten ausgesetzt. Nach der Angliederung der Provence an Frankreich im Jahr 1486 wurde Toulon allmählich zum Militärhafen ausgebaut. Insbesondere unter dem Minister Ludwigs XIV. Jean-Baptiste Colbert wurden die Befestigungsanlagen und Hafenanlagen nach Plänen von Sébastien Le Prestre de Vauban erweitert. Im Spanischen Erbfolgekrieg wurde die Stadt durch Koalitionstruppen im Jahr 1707 erfolglos belagert. Im 18. und 19. Jahrhundert war Toulon Ausgangspunkt für verschiedene französische Marineoperationen im Mittelmeer. Während der Französischen Revolution war die Auslieferung Toulons im September 1793 durch Girondisten und Royalisten an die Briten Auslöser der Septemberbewegung in Paris. Am 19. Dezember 1793 eroberte nach sechswöchiger Blockade die Revolutionsarmee die Stadt und vertrieb die Briten aus dem Ort. (→Belagerung von Toulon (1793)) Dabei spielte Napoleon Bonaparte erstmals eine wichtige militärische Rolle. Nach der Einnahme der Stadt folgte ein blutiges Strafgericht durch die Jakobiner. Am 19. Mai 1798 brach Napoléon mit seiner Armee von Toulon aus zur Ägyptischen Expedition auf. Toulons Nachbarort Sanary-sur-Mer war Exilort zahlreicher deutscher Schriftsteller in der Zeit des Nationalsozialismus: Heinrich und Thomas Mann, Arnold Zweig, Lion Feuchtwanger, Franz Hessel und Bertolt Brecht. Am 27. November 1942 besetzten deutsche Truppen im Rahmen des Unternehmens Lila Toulon. Um nicht in deutsche Hände zu fallen, versenkte sich daraufhin die in Toulon ankernde französische Flotte selbst (Selbstversenkung der Vichy-Flotte). Der 24. November 1943 brachte der Stadt den schwersten alliierten Bombenangriff mit rund 500 Toten. Hitler ernannte im Januar 1944 alle wichtigen Hafenstädte im Westen – so auch Toulon…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Toulon - English -> Deutsch  Nederlandse -> Deutsch  Français -> Deutsch  České -> Deutsch  Português -> Deutsch  Norske -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  Magyar -> Deutsch  Danske -> Deutsch  Suomalainen -> Deutsch  
Тулон - Русский -> Deutsch  Український -> Deutsch  Српска -> Deutsch  
Tulon - Polska -> Deutsch  
Tolone - Italiano -> Deutsch  
Tolón - Español -> Deutsch  
トゥーロン - 日本語 -> Deutsch  
Toló - Català -> Deutsch  
Tulonas - Lietuvos -> Deutsch  
土伦 - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
vieille ville, toulon
vieille ville, toulon
jl broncard
go place
Rue de Toulon de nuit
Rue de Toulon de nuit
Michel GIGUET
go place
Toulon
Toulon
Carlos Berardo
go place
Place Victor Hugo, Toulon, Var, Provence-Alpes-Côte d'Azur, France
Place Victor Hugo, Toulon, Var, Provence-Alpes-Côte d'Azur, France
Hans Sterkendries
go place
Cuverville...
Cuverville...
► Jean-Pierre Dimier
go place
reflets
reflets
jl broncard
go place
Toulon
Toulon
Carlos Berardo
go place