Panorama von Île aux Cygnes (Paris). Virtuelle Tour durch Île aux Cygnes (Paris). Karte von Île aux Cygnes (Paris)

 [+]
Beschreibung  panorama

Île aux Cygnes (Paris)

POI: 48.853809, 2.285049
Île aux Cygnes (il o siɲ; deutsch Insel der Schwäne) ist der Name einer künstlichen Seine-Insel im 15. Arrondissement von Paris.
Lage
Die 1,3 Hektar große Île aux Cygnes liegt unweit des Eiffelturms und ist 890 Meter lang und 20 Meter breit. Drei Brücken überspannen die Insel und sind auf ihr gelagert, wozu die Insel angelegt wurde. Pont de Bir-Hakeim am nordöstlichen Ende, wo die Seine in zwei Arme geteilt wird, besteht aus zwei Ebenen und mehreren Abschnitten. Ihr 114 Meter langer Brückenteil überquert den breiteren Seinearm, die mittlere Sektion setzt auf den Damm auf, ein 90 Meter langer Teil überspannt den schmaleren Arm der Seine. Die untere Ebene nimmt in der Mitte die Stützen eines Viaduktes auf und an den Seiten die beiden von Bürgersteigen gesäumten Fahrdämme. Über die obere Ebene fährt die Métro. Die Métrolinie 6 bedient die an der Brücke am Südufer liegende Station Bir-Hakeim, die Linie 10 die Haltestelle Javel. Einen halben Kilometer weiter flussabwärts liegt die Eisenbahnbrücke Pont Rouelle, die ebenfalls aus mehreren verschiedenen Abschnitten besteht, etwa einer Bogenbrücke aus Metall ohne Pfeiler über dem rechten Arm, einem steinernen Bogen auf der Insel und einer Brücke mit zwei Unterstützungen im linken Arm der Seine. Sie dient dem Bahnverkehr des nördlichen Zweigs der Linie C der RER und verbindet den Bahnhof Champ de Mars – Tour Eiffel mit dem Haltepunkt Avenue du Président Kennedy. Bei der Pont de Grenelle am südwestlichen Ende der Insel, fließen zu Füßen einer Freiheitsstatue die beiden Arme der Seine wieder zusammen. Es ist eine von vier Freiheitsstatuen in Paris.
Allée des Cygnes
Auf der autofreien Île aux Cygnes verläuft in Nordost–Südwest-Richtung die elf Meter breite, von 322 Bäumen eingerahmte Allée des Cygnes. Sie erschließt die zwischen Juli und Oktober 2012 renovierte, als Erholungsgebiet genutzte Insel.
Geschichte
Die Île aux Cygnes wurde ab 1825 in der Seine künstlich aufgebaut. Sie entstand flussabwärts (südwestlich) einer Biegung, in der vormals eine Insel gelegen war, die zunächst Île Maquerelle, dann Île des Cygnes hieß und ab 1786 mit dem linken kurveninneren Ufer verschmolzen worden ist.
Île Maquerelle oder Île des Cygnes
Finanzminister Jean Baptiste Colbert ließ im Auftrage Ludwig XIV. am 16. September 1672 durch den französischen Botschafter in Kopenhagen vierzig eigens aus Dänemark importierte Schwäne ansiedeln, die im Jahre 1674 auf einer am heutigen Pont d’Iéna gelegenen Insel eine neue Heimat fanden. Diese bisher Île Maquerelle genannte Insel diente seit dem 13. Jahrhundert den Bauern von Chaillot („Chailiau“) als Weideland für ihr Vieh. Für ihr Weiderecht (französisch „fermage“) mussten sie im Jahre 1492 bis zu 20 Livres aufbringen, der Mietpreis (französisch „bail de l’herbe“) stieg 1551 auf 27 Livres. Die Insel wurde mit dem Festland erst nach 1609 durch den „Pont Rouge“ verbunden. Nachdem aufgrund einer Verordnung vom 16. Oktober 1676 die Schwäne auf die Insel kamen und die…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Île aux Cygnes - English -> Deutsch  Nederlandse -> Deutsch  Polska -> Deutsch  Español -> Deutsch  České -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  
Лебединый остров - Русский -> Deutsch  
Île aux Cygnes (Paris) - Français -> Deutsch  
Лебединий острів (Париж) - Український -> Deutsch  
Île aux Cygnes (Parigi) - Italiano -> Deutsch  
Île aux Cygnes (París) - Català -> Deutsch  
天鹅岛 (巴黎) - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
View from Eifel Tower to the west
View from Eifel Tower to the west
Dmitriy T
go place
the seagull, the bridge and the tower
the seagull, the bridge and the tower
perinic
go place
las luces de París
las luces de París
mi§oad
go place
Radio France
Radio France
Stig Ekelund
go place
La Tour Eiffel & La France Renaissante
La Tour Eiffel & La France Renaissante
androo
go place
Paris, Metrostation Bir-Hakeim
Paris, Metrostation Bir-Hakeim
Mast
go place
La maison de Radio France - Paris - France
La maison de Radio France - Paris - France
Sergej Esnault
go place