Panorama von Calais. Virtuelle Tour durch Calais. Karte von Calais

 [+]
Beschreibung  panorama

Calais

POI: 50.950000, 1.850000
Calais [kaˈlɛ] (niederländisch veraltet Kales; deutsch veraltet Kalen) ist eine Hafenstadt im Norden Frankreichs mit 72.520 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013).
Geographie
Calais liegt an der nordfranzösischen Küste, an der Straße von Dover, der Verbindung des Ärmelkanals (frz. la Manche) mit der Nordsee (frz. Mer du Nord). Es befindet sich an der engsten Stelle des Ärmelkanals, nur 34 km von der Südküste Englands entfernt. Bei guter Sicht sind die Kreidefelsen von Dover sichtbar. Der Ort ist die größte Stadt, aber nicht Präfektur des Départements 62, Pas-de-Calais, und neben Boulogne der wichtigste Hafen für den Schiffsverkehr mit England. In der Nähe liegt das französische Portal zum Eurotunnel in Coquelles/Sangatte. Calais ist Mittelpunkt der Tourismus-Region Opalküste (frz. Côte d’Opale). Der Kernbereich der Stadt unterteilt sich in den Altstadtbereich innerhalb der alten Stadtbefestigung, sowie den jüngeren Vorort St. Pierre, welche durch einen Boulevard verbunden sind.
Geschichte
Antike
Von dem etwas südwestlich des heutigen Calais gelegenen Portus Itius aus startete Julius Caesar seine beiden Feldzüge der Jahre 55 und 54 v. Chr. nach Britannien.
Vom 10. Jahrhundert bis zur englischen Eroberung 1347
Calais, das zu den Grafschaften Boulogne und Flandern gehörte, entstand wahrscheinlich aus einem Petresse genannten Fischerdorf, das 938 urkundlich erwähnt und in diesem Jahr als Pertinenz von Marck durch den flandrischen Grafen Arnulf I. der Abtei Saint-Bertin übertragen wurde. Aufgrund der Unterwerfung Englands unter die Herrschaft der Normannen (1066) und der Ausbildung des Tuchgewerbes Flanderns entwickelte Calais sich zu einem zunehmend wichtigen Hafen- und Handelsort. Matthäus von Elsass führte 1173 die Stadtgründung von Calais durch, in dessen damaliger Wirtschaft der Fang von Heringen dominant war. Ab dem Ende des 12. Jahrhunderts ersetzte Calais das nahe gelegene Wissant als Fährhafen für den Handel (insbesondere von Wolle) zwischen England und Flandern. Kaufleute von Calais konnten in den 1190er Jahren das später öfters bestätigte Vorrecht der Zollfreiheit in allen englischen Häfen erwirken. Als Calais von Marck losgelöst wurde, erreichte die Gilde seiner Kaufleute 1210 ihre Anerkennung. Mittlerweile war die Stadt samt Südflandern in den Besitz der französischen Krone übergegangen und bildete nun bis zu ihrer Eroberung durch die Engländer (1347) einen Teil des Artois. Als der Dauphin Ludwig (VIII.) von gegen den englischen König Johann Ohneland rebellierenden Baronen und Prälaten eingeladen wurde, die Herrschaft in England zu übernehmen, machte er Ende 1215 Calais zum Ausgangspunkt der Invasion Britanniens; allerdings scheiterte sein Unternehmen. Ab 1224 ließ der Graf von Boulogne, Philippe Hurepel, Befestigungswerke für Calais und in der Nähe ein Schloss erbauen. Durch Gräfin Mathilde von Boulogne erhielt Calais 1253 größere Stadtrechte und damit fast den Status einer unabhängigen Kommune. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Calais - English -> Deutsch  Nederlandse -> Deutsch  Français -> Deutsch  Polska -> Deutsch  Italiano -> Deutsch  Español -> Deutsch  Català -> Deutsch  České -> Deutsch  Português -> Deutsch  Norske -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  Magyar -> Deutsch  Danske -> Deutsch  Suomalainen -> Deutsch  
Кале - Русский -> Deutsch  Український -> Deutsch  Српска -> Deutsch  
カレー (フランス) - 日本語 -> Deutsch  
Kalė - Lietuvos -> Deutsch  
加来 - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
Tetti
Tetti
Antonio Privitera
go place
Fruttivendolo
Fruttivendolo
Antonio Privitera
go place
Townscape /Városkép/
Townscape /Városkép/
H. Prell Márta
go place
Downtown /Városközpont/
Downtown /Városközpont/
H. Prell Márta
go place
Hotel de Ville
Hotel de Ville
Pedro Lázaro
go place
City hall /Városháza/
City hall /Városháza/
H. Prell Márta
go place
City hall and Rodin:The Burghers of Calais /Városháza és A Calais-i Polgárok/
City hall and Rodin:The Burghers of Calais /Városháza és A Calais-i Polgárok/
H. Prell Márta
go place