Panorama von Antibes. Virtuelle Tour durch Antibes. Karte von Antibes

 [+]
Beschreibung  panorama

Antibes

POI: 43.583333, 7.116667
Antibes?/i (okzitanisch Antíbol) ist eine Stadt mit 75.456 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Südosten Frankreichs im Département Alpes-Maritimes (06) der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Antibes ist zusammen mit dem Seebad Juan-les-Pins ein beliebtes Urlaubsziel an der Côte d’Azur. Aus touristischen Gründen wird sie auch unter dem Namen Antibes Juan-les-Pins vermarktet. Die Stadt ist verkehrstechnisch sehr gut angebunden. Sie liegt am Fuße der Alpen an der Küste des Mittelmeers, östlich von Cannes und westlich von Nizza (Nice) und unmittelbar an der Autoroute A8 (La Provençale), an der Eisenbahnstrecke von Marseille nach Monaco sowie in direkter Nachbarschaft des Flughafens von Nizza. Innerhalb der engen und verwinkelten Altstadt findet man zahlreiche Restaurants, Bistros und Läden aller Art. Berühmt ist der See- und Yachthafen Port Vauban.
Geschichte
Antibes ist eine der ältesten Städte an der Côte d’Azur, sie wurde um 340 v. Chr. von den Griechen gegründet. Sie ist aus der griechischen Stadt Antipolis (Αντίπολις) entstanden. Antipolis bedeutet „Stadt gegenüber“; unklar ist, gegenüber welcher anderen Stadt oder Festung. Im 4. Jahrhundert vor Christus richteten die Griechen hier eine kleine Handelsstation ein, bestehend aus Warenlagern, von denen aus man außerhalb der Stadtmauer Handel mit den Küstenbewohnern betrieb. Später wurde Antibes von den Römern zu einer bedeutenden Stadt ausgebaut und in der Spätantike auch Bischofssitz. Aus der Römerzeit stammt eine hier aufgefundene Weiheinschrift für den Gott Olloudius. Im Jahre 1386 fiel Antibes in den Besitz der Grimaldi, die es im 16. Jahrhundert an Frankreich verkauften. Der französische König ließ Antibes zu einer Festung ausbauen, nachdem Nizza im 14. Jahrhundert an Savoyen gefallen war. Am 1. März 1815 landete der von Elba geflohene Napoleon in Antibes. Nach einem Marsch auf Paris folgte seine „Herrschaft der Hundert Tage“. Das Seebad Juan-les-Pins wurde 1882 gegründet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ließen sich viele Schriftsteller und Künstler, unter anderem Pablo Picasso, in der Stadt nieder.
Verwaltung
Die Stadt besteht aus mehreren deutlich voneinander unterscheidbaren Ortsteilen, von denen die wichtigsten Antibes selbst und Juan-les-Pins sind. Antibes hat seinen antiken Namen Antipolis für ein wichtiges Gewerbegebiet im Hinterland, Sophia Antipolis, wiederauferstehen lassen, das zum größten Teil auf dem Gebiet der Gemeinde Valbonne liegt; hier befinden sich vor allem Firmen, die in der Forschung und Entwicklung neuer Technologien aktiv sind. Sophia Antipolis ist aber auch der Name der Agglomeration (communauté d’agglomération), die rund um Antibes gebildet wurde und aus 17 Gemeinden besteht. Die Stadt ist in vier Kantone aufgeteilt: Antibes-1, Antibes-2, Antibes-3 und Valbonne.
Kultur/Sehenswürdigkeiten
Port Vauban Der See- und Yachthafen Port Vauban wurde nach dem Stadtplaner und Baumeister Vauban benannt. Mit ca. 1700 Liegeplätzen ist er einer der größten Yachthäfen…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Antibes - English -> Deutsch  Nederlandse -> Deutsch  Français -> Deutsch  Polska -> Deutsch  Italiano -> Deutsch  Español -> Deutsch  České -> Deutsch  Português -> Deutsch  Norske -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  Magyar -> Deutsch  Danske -> Deutsch  Suomalainen -> Deutsch  
Антиб - Русский -> Deutsch  Српска -> Deutsch  
Антіб - Український -> Deutsch  
アンティーブ - 日本語 -> Deutsch  
Antíbol - Català -> Deutsch  
Antibas - Lietuvos -> Deutsch  
昂蒂布 - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
Antibes air view
Antibes air view
Péter Kesselyák
go place
Antibes Fontain by night, by Per Allan Nielsen
Antibes Fontain by night, by Per Allan Nielsen
Per Allan Nielsen
go place
Camminando nel vicolo
Camminando nel vicolo
Gaudenzio1962
go place
Antibes - Marina
Antibes - Marina
renbo
go place
Antibes - port and Fort Vauban
Antibes - port and Fort Vauban
gpermant
go place
Antibes
Antibes
Clouseau219
go place
Antibes
Antibes
Clouseau219
go place