Panorama von Akaa. Virtuelle Tour durch Akaa. Karte von Akaa

 [+]
Beschreibung  panorama

Akaa

POI: 61.166667, 23.868056
Akaa [ˈɑkɑː] (schwedisch: Ackas) ist eine Stadt im Westen Finnlands mit 17.064 Einwohnern (Stand 31. März 2016).
Geographie
Akaa liegt im Süden der Landschaft Pirkanmaa auf halber Strecke zwischen dem 42 Kilometer nördlich gelegenen Tampere und dem 41 Kilometer südöstlich gelegenen Hämeenlinna. Die Hauptstadt Helsinki liegt 140 Kilometer südlich. Nachbarstädte und -gemeinden von Akaa sind Lempäälä im Norden, Valkeakoski im Nordosten, Hämeenlinna im Südosten, Urjala im Südwesten und Vesilahti im Nordwesten. Die Fläche der Stadt Akaa beträgt 314,4 Quadratkilometer (davon 21,2 Quadratkilometer Binnengewässer). Die Stadt hat drei Siedlungszentren (taajama): Toijala (8.363 Einwohner) sowie die Kirchdörfer Viiala (5.460 E.) und Kylmäkoski (674 E.). Sitz der Stadtverwaltung ist Toijala. Viiala liegt acht Kilometer nordwestlich, Kylmäkoski 14 Kilometer westlich von Toijala. Akaa liegt am Vanajavesi-See.
Geschichte
Die Stadt Akaa besteht seit Anfang 2007, die Geschichte Akaas geht aber bis ins Mittelalter zurück. Das Kirchspiel Akaa entstand im Jahr 1483 durch Loslösung aus dem Kirchspiel Sääksmäki. Das Kirchdorf von Akaa war der Ort Toijala. Von der mittelalterlichen Holzkirche von Akaa ist nur die gemauerte Sakristei erhalten. Diese wurde um 1510 als erster Bauabschnitt einer geplanten, aber unvollendet gebliebenen Steinkirche erbaut. Nach der Trennung der Verwaltung der Landgemeinden von der Kirchenverwaltung entstand 1870 die politische Gemeinde Akaa. Nachdem Akaa 1876 an das Eisenbahnnetz angeschlossen worden war, nahm die Industrialisierung in der Gemeinde ihren Lauf. Vor allem der Ort Viiala, wo bereits 1873 ein dampfbetriebenes Sägewerk gegründet worden war, aber auch Toijala entwickelten sich zu wichtigen Industriestandorten. 1895 spaltete sich die Gemeinde Kylmäkoski von Akaa ab, 1932 folge die Gründung der Gemeinde Viiala aus Teilen von Akaa und der Nachbargemeinden Lempäälä und Vesilahti. 1946 wurde die Gemeinde Akaa aufgelöst. Toijala, das Kirchdorf der Gemeinde, wurde zu einem eigenständigen Marktflecken (kauppala) das restliche Gebiet wurde zwischen den Gemeinden Kylmäkoski, Viiala und Sääksmäki aufgeteilt. 1977 erhielt Toijala das Stadtrecht. Anfang 2007 wurde Akaa wieder ins Leben gerufen, als durch die Fusion von Toijala und Viiala die Stadt Akaa entstand. 2011 wurde auch Kylmäkoski wieder nach Akaa eingemeindet.
Politik
Verwaltung
Seit der Gemeindefusion von 2011 besteht der Stadtrat (kaupunginvaltuusto) von Akaa aus den 35 Mitgliedern des alten Stadtrats und acht Mitgliedern, die der ehemaligen Stadtrat von Kylmäkoski entsandte. Im Industrieort Akaa ist die finnische Linke traditionell stark: Die größte Fraktion im Stadtrat stellen die Sozialdemokraten mit 15 Sitzen, auch das Linksbündnis ist mit fünf Abgeordneten recht stark vertreten. Die zweitgrößte Fraktion stellt die konservative Sammlungspartei mit 14 Sitzen. Die bäuerliche Zentrumspartei war im eher ländlich geprägten Kylmäkoski die stärkste Partei, spielt…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Akaa - English -> Deutsch  Français -> Deutsch  Polska -> Deutsch  Italiano -> Deutsch  Español -> Deutsch  Català -> Deutsch  Português -> Deutsch  Suomalainen -> Deutsch  
Акаа - Русский -> Deutsch  Український -> Deutsch  
Ackas - Norske -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  Danske -> Deutsch  
by Panoramio
Stone Sacristy for the year 1500
Stone Sacristy for the year 1500
Kimmo Lyytikäinen
go place
Kivisakasti 1500
Kivisakasti 1500
Kimmo Lyytikäinen
go place

Kimmo Lyytikäinen
go place
Toivola
Toivola
Kimmo Lyytikäinen
go place
V. 2000
V. 2000
Kimmo Lyytikäinen
go place
Toijala
Toijala
Kimmo Lyytikäinen
go place
Winter
Winter
Kimmo Lyytikäinen
go place
Sehenswürdigkeiten in der Nähe  panorama
In der Nähe