Panorama von Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik. Virtuelle Tour durch Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik. Karte von Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik

 [+]
Beschreibung  panorama

Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik

POI: 51.060000, 13.742778
Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik lautet die offizielle Bezeichnung eines Kunst-, Literatur- und Musikmuseums in Dresden. Das Museum befindet sich im ehemaligen Wohnhaus des Malers Gerhard von Kügelgen und ist Künstlern aus der Epoche der Romantik und deren Werken gewidmet. Es gehört zu den Museen der Stadt Dresden und ist auch unter seinem früheren Namen Museum zur Dresdner Frühromantik bekannt.
Gebäude
Das Museum befindet sich im sogenannten Kügelgenhaus an der Hauptstraße 13 im Stadtteil Innere Neustadt im Zentrum der sächsischen Landeshauptstadt. Dabei ist es in den Räumen der ehemaligen Wohnung Gerhard von Kügelgens und seiner Familie (u. a. der durch seine Erinnerungen und auch als Maler bekannte Sohn Wilhelm von Kügelgen) im zweiten Stockwerk dieses Gebäudes untergebracht. Das Kügelgenhaus liegt in der Nachbarschaft der Dreikönigskirche und wurde gegen Ende des 17. Jahrhunderts im Barock-Stil erbaut. Damit fügt es sich in die Umgebung mit ihren barocken Bürgerhäusern ein, die für das Gebiet der benachbarten Königstraße ortstypisch sind. Von besonderem baukünstlerischem Wert sind die originalen Holzbalkendecken mit ihren emblematischen Malereien aus dem 17. Jahrhundert in zwei Räumen der Kügelgen-Wohnung. Unmittelbar unterhalb der Dachtraufe erstreckt sich über die gesamte Breite der Hauptfassade der Wahlspruch: „AN GOTTES SEGEN IST ALLES GELEGEN“. In früherer Zeit, etwa ab 1730, wurde das ehemalige Wohngebäude deshalb als „Haus Gottessegen“ bezeichnet. Weitere Dresdner Museen in der Umgebung sind das Erich Kästner Museum, das Kunsthaus Dresden sowie die Museen im Jägerhof und dem Japanischen Palais.
Ausstellung
Die Ausstellung des Museums erstreckt sich über neun Räume. Sie thematisiert die Zeit des ausgehenden 18. bis Mitte des 19. Jahrhunderts. Dabei handelt es sich um die Romantik, die eine für Dresden bedeutsame kultur- und geistesgeschichtliche Epoche darstellt. Sie besaß eine Ausstrahlung weit über die damaligen Stadtgrenzen hinaus; mehrere bedeutende Künstler dieser Zeit wirkten damals in Dresden. Die Vorstellung ihrer Leben und Werke ist Gegenstand des Museums, das ein weites Themengebiet von der Philosophie und Literatur über die Malerei bis hin zur Musik der Romantik behandelt. Außerdem dokumentiert die Ausstellung die politische und wirtschaftliche Situation während dieser Epoche und das Wohnen in der Biedermeierzeit. In einem der Räume wird der Kunstmäzen Christian Gottfried Körner mit dem Künstlerkreis vorgestellt, der sich um ihn bildete. Zu diesem gehörte unter anderem Friedrich Schiller. Insofern ergänzt sich der betreffende Raum thematisch mit der Ausstellung des Schillerhäuschens im Stadtteil Loschwitz. Porträts Anton Graffs runden diesen Ausstellungsbereich ab. Behandelt wird auch die mit Körner verschwägerte Malerin, Zeichnerin und Kopistin Dora Stock, deren Werke teilweise während des Zweiten Weltkriegs verlorengingen. Sie waren im ehemaligen Körnermuseum ausgestellt, das sich nur wenige 100 Meter…   ... (Deutsch)
by Panoramio
Hauptstrasse
Hauptstrasse
Betina (www.betinas-fotos.de)
go place
Blick in die Altstadt
Blick in die Altstadt
funtor
go place
Dresden
Dresden
mjb_germany
go place
Dresden Königstrasse Innenhof
Dresden Königstrasse Innenhof
Betina (www.betinas-fotos.de)
go place
Der Goldene Reiter bei Mondschein.
Der Goldene Reiter bei Mondschein.
Reiner Vogeley
go place
Goldener_Reiter
Goldener_Reiter
Ulrich Hässler, Dresden
go place
070 Dresden, Goldener Reiter
070 Dresden, Goldener Reiter
Daniel Meyer
go place