Panorama von Neues Rathaus (Bremen). Virtuelle Tour durch Neues Rathaus (Bremen). Karte von Neues Rathaus (Bremen)

 [+]
Beschreibung  panorama

Neues Rathaus (Bremen)

POI: 53.075972, 8.808250
Das Neue Rathaus in Bremen steht seit 1913 im Stadtteil Mitte, Ortsteil Altstadt neben dem Bremer Rathaus am Domshof und am rückseitigen Platz Unser-Lieben-Frauen-Kirchhof. Gegenüber steht der Bremer Dom. Es wurde als dezenter Erweiterungsbau des Alten Rathauses gestaltet. Beide stehen seit 1973 unter Denkmalschutz. Das Bremer Rathaus wurde 2004 zusammen mit dem Bremer Roland von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.
Geschichte
Stadthaus
Von 1819 bis 1908 diente das schlichte klassizistische Stadthaus neben dem Rathaus den erweiterten Anforderungen aus verschieden Verwaltungsbereichen. Es war an Stelle des ehemaligen erzbischöflichen Palatiums errichtet worden. 1818 hatte Bremen 37.029 und 1904 bereits 206.928 Einwohner. Das architektonisch durchaus gelungene Gebäude genügte nicht mehr den räumlichen und repräsentativen Ansprüchen der wachsenden Stadt.
Neubaupläne
Bereits der Bremer „Petroleumkönig“ Franz Schütte wollte schon 1891 erreichen, dass das Stadthaus durch einen Neubau ersetzt werde. Einen Entwurf dazu ließ er vom Dombauarchitekten Max Salzmann erarbeiten. Das Anliegen blieb in Ermangelung an Geld erfolglos. 1899 kaufte Schütte vom Senat für 2,5 Mio. Mark ein großes Grundstück und verpflichte sich zu der Erschließung, verbunden aber mit der Auflage, dass die Stadt von diesen Einnahmen das neue Verwaltungsgebäude bauen müsse. Nach erster Ablehnung und dann hitzigen, kritischen Diskussionen beschloss die Bremische Bürgerschaft mit 89 gegen 26 Stimmen und einer Enthaltung das Angebot des Konsortiums um Schütte anzunehmen. Ein Architektenwettbewerb wurde 1903/04 für einen Erweiterungsbau ausgeschrieben, 105 Entwürfe eingereicht aber ein Erster Preis nicht vergeben. Nach einem zweiten, beschränkten Wettbewerb von 1907/08 erhielt der Münchener Architekt Professor Gabriel von Seidl den Ersten Preis und den Planungsauftrag. Das Stadthaus – in wilhelminischer Prachtliebe als „grauer Kasten“ oder „Schandmal“ bezeichnet – und das noch vorhandene Kleine Palatium von 1580 wurden 1909 abgerissen. Die Bremer Polizei zog deshalb bereits 1908 in das neue Polizeihaus Am Wall um.
Der Neubau
Von 1909 bis 1913 wurde das Neue Rathaus durch zumeist Bremer Firmen gebaut. Es ist dreimal so groß wie das alte Rathaus. Im Stil der Neorenaissance entstand ein dezentes, dreigeschossiges, verklinkertes Gebäude mit einem mit Kupferplatten gedecktem Walmdach. Oldenburger Klinker und bayrischer Muschelkalk sind die Materialien der Fassaden. Obernkirchener Sandstein ist u. a. im Inneren verwendet worden. Auf einen in dieser Zeit üblichen Rathausturm wird ausdrücklich verzichtet. Senator Friedrich Nebelthau brachte es 1913 auf den Punkt: „Wie schmiegt es sich dem alten Rathaus an, ohne in Nachahmung zu verfallen“.
Fassaden
Die südöstliche Hauptfassade zum Dom gliedert sich in fünf zweiteilige Fenster und an den Seiten je ein schmaleres Fensterband. Sieben Gauben gliedern das Walmdach, darüber sechs kleine Lüftungsgauben. Auf…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
New Town Hall (Bremen) - English -> Deutsch  
by Panoramio
St. Petri Dom Bremen, built 11th – 13th Century *Contest*
St. Petri Dom Bremen, built 11th – 13th Century *Contest*
>| Micha |<
go place
Roland l'eroe di Brema
Roland l'eroe di Brema
Rafl
go place
lampioni su vetrata duomo
lampioni su vetrata duomo
Rafl
go place
lampadario Duomo
lampadario Duomo
Rafl
go place
Rathaus und Roland mit St.-Petri-Dom Bremen, UNESCO Weltkulturerbe *Contest*
Rathaus und Roland mit St.-Petri-Dom Bremen, UNESCO Weltkulturerbe *Contest*
>| Micha |<
go place
Brema 12
Brema 12
Artur Ziembaczewski
go place
Marktplatz, Bremen (Germany)
Marktplatz, Bremen (Germany)
marcopera
go place