Panorama von Klinikum Harlaching. Virtuelle Tour durch Klinikum Harlaching. Karte von Klinikum Harlaching

 [+]
Beschreibung  panorama

Klinikum Harlaching

POI: 48.086111, 11.556944
Das am 18. November 1899 als Sanatorium Harlaching eröffnete Klinikum Harlaching gehört zur seit 2005 bestehenden Städtisches Klinikum München GmbH und befindet sich im Münchener Stadtteil Harlaching. Das Klinikum Harlaching ist seit November 1970 der Stationierungsort des ADAC-Rettungshubschraubers Christoph 1.
Geschichte
Auf Antrag des Verwaltungsrats der städtischen Krankenanstalten, Kommerzienrat Friedrich Seyboth, vom 3. Dezember 1894 zur Errichtung einer Heilstätte für "leichter Erkrankte" auf dem Oekonomiegute Stadelheim wurden die Planungen für das Grundstück begonnen. Am 16. Dezember 1895 bot der Münchner Ing. Jakob Heilmann dem Magistrat einen wesentlich besser geeigneten Grundbesitz von 9,466 ha zwischen Harlaching und dem Gutshof Menterschwaige für den Bau des Sanatoriums mit der Auflage an, dass seine Arbeiter im Erkrankungsfalle berücksichtigt würden. Dieses Angebot wurde vom Magistrat am 8. Januar 1896 ebenso wie das vom Stadtbauamt vorgelegte neue Bauprojekt in veranschlagter Höhe von 910.000 Mark angenommen. Mit dem Bau des Objektes, das die vollständige Trennung der Krankenräume mit 204 Betten von den Wirtschafts- und Verwaltungsräumen vorsah, wurde am 15. September 1896 begonnen. Da das geplante Territorium sich bereits während des Baus als zu klein erwies, stiftete seine Königliche Hoheit Prinzregent Luitpold von Bayern am 28. Dezember 1896 durch die Kgl. Hofjagdintendanz eine 17,88 ha große Parzelle des angrenzenden Staatswaldes. Am 30. Juni 1897 erfolgte der einstimmige Beschluss über den notwendigen Bau von Wohnungen, Stallungen, die Umplanung der Heizung, der Bäder und weiteres. Am 12. Oktober 1899 wurde die Organisation und Haushaltsplanung für den Teilbetrieb ab Fertigstellung der Anstalt zum 4. November 1899 festgelegt und die Übereinkunft mit dem Orden der Barmherzigen Schwestern für die Pflege der Patienten getroffen. Die Art der Institution wurde durch Geheimrat Dr. Hugo von Ziemssen als Vereinigung eines Krankenhauses im gewöhnlichen Sinne mit einer ländlichen Erholungs- oder Reconvalescentenanstalt beschrieben. Der Gesamtkostenaufwand für den Bau betrug 1.642.021 Mark. Prinzregent Luitpold von Bayern besichtigte und lobte den Neubau am 15. November 1899. Am 22. November 1899 wurden die ersten Patienten mit Frühstadium der Tuberkulose (TBC) und leichten chronischen Erkrankungen aufgenommen. Das Sanatorium Harlaching wurde über München hinaus sehr lobend bewertet und bekam für die durchdachte bauliche Gestaltung, die gute Organisation und die medizinische Behandlung auf der Weltausstellung in Paris im Jahre 1900 einen großen Preis sowie ein Diplom auf der Weltausstellung in St. Louis. Ab 1903 wurden in Harlaching nur noch weibliche Patienten behandelt, die männlichen kamen ab 1903 in die Volksheilstätte Planegg. Durch die Eröffnung der Straßenbahnlinie 25 nach Grünwald im Jahr 1910 war das Sanatorium Harlaching auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Da zum 1. Januar 1914 die Gemeindekrankenkasse der…   ... (Deutsch)
by Panoramio
München, Marienklause
München, Marienklause
Klaus Rommel
go place
Rot-Arsch-Affen
Rot-Arsch-Affen
Alexander der Zeiger
go place
München, Marienklausenbrücke
München, Marienklausenbrücke
JKMunich
go place
Eisbär
Eisbär
kwalit@
go place
Pinguine
Pinguine
Alexander der Zeiger
go place
Alpakas
Alpakas
Alexander der Zeiger
go place
tired sea lion
tired sea lion
© Kojak
go place