Panorama von Nürnberg. Virtuelle Tour durch Nürnberg. Karte von Nürnberg

 [+]
Beschreibung  panorama

Nürnberg

POI: 49.455556, 11.078611
Nürnberg (nürnbergisch Närmberch) ist eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Mittelfranken des Freistaats Bayern. Sie ist mit 509.975 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) nach München die zweitgrößte Stadt Bayerns und gehört zu den 15 größten Städten Deutschlands. Im Jahr 2015 wuchs die Bevölkerung um rund 10.000 Personen. Zusammen mit den Nachbarstädten Fürth, Erlangen und Schwabach leben rund 1,2 Millionen Menschen im Ballungsraum Nürnberg, der in Franken wirtschaftlich und kulturell auch das Zentrum der 3,5 Millionen Einwohner zählenden Metropolregion Nürnberg darstellt. Bekannt ist Nürnberg unter anderem für seine Altstadt mit historischer Meile und vielen Baudenkmalen wie der mittelalterlichen Burg, seinen Christkindlesmarkt, das Germanische Nationalmuseum und weitere Museen sowie die Nürnberger Spielwarenmesse. Wirtschaftlich ist die Dienstleistungsbranche in Nürnberg von großer Bedeutung.
Name, Wappen und Signet
Der Name der Stadt leitet sich von nor für steiniger Fels ab und bezeichnete den von weit her sichtbaren Keuperfels mit der Burg. Sie und die zu ihren Füßen entstandene Siedlung wurden wohl nach dem Felsberg benannt. Daneben gibt es die These, dass sich der Name der Stadt von dem Personennamen Noro ableitet. Andere Deutungen wie „Nero-berg“, „Nur-ein-Berg“ oder „Neuberg“ erwiesen sich als falsch. Der Beiname Noris kam bereits im Humanismus auf. Erstmals bezeichnete Helius Eobanus Hessus Nürnberg als „noris amoena“ (liebliche Noris). Hessus lehnte sich dabei an die lateinische Schreibung des Stadtnamens in Urkunden als „Noricum“ oder „Norimberg“ an. Der Arzt Johann Helwig personifizierte 1650 in einer Dichtung diesen Beinamen als mythische Nymphe Noris, die seitdem als bildungssprachliche Allegorie der Stadt häufig Verwendung findet. Blasonierung Großes Wappen: „In Blau ein goldener Jungfrauenadler mit naturfarbenem, jugendlichem Haupt mit goldenem, wallendem Haar und goldener Blattkrone.“ Dieses Wappen wurde schon im Siegel von 1220 verwendet und versinnbildlicht das Reich (Reichsstadt). Der Kopf wurde zeitweise als Frauenkopf dargestellt. In seiner heutigen Form wurde das Große Wappen 1936 verliehen und 1963 vom Stadtrat bestätigt. Es wird in der Regel in den Behördensiegeln (nicht jedoch vom Standesamt, welches das amtliche bayerische Wappen führt), von den Bürgermeistern und vom Stadtrat und auf historischen städtischen Gebäuden geführt und darf nur mit einer Ausnahmegenehmigung, die nur selten erteilt wird, von Vereinen oder Firmen verwendet werden. Blasonierung Kleines Wappen: „Gespalten, vorne in Gold ein halber, rot gezungter und golden bewehrter schwarzer Adler am Spalt, hinten fünfmal schräg geteilt von Rot und Silber.“ Die Schrägteilung ist schon seit 1260 nachweisbar. Der Reichsadler kam ab 1350 hinzu und stellte somit das Rücksiegel dar. Seit 1513 wurde diese Abbildung in den Siegeln der Ämter und Außenbehörden Nürnbergs verwendet, wobei die Zahl der Schrägbalken und die Farbgebung mehrmals variierten. Die…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Nuremberg - English -> Deutsch  Français -> Deutsch  Català -> Deutsch  
Neurenberg - Nederlandse -> Deutsch  
Нюрнберг - Русский -> Deutsch  Український -> Deutsch  
Norymberga - Polska -> Deutsch  
Norimberga - Italiano -> Deutsch  
Núremberg - Español -> Deutsch  
ニュルンベルク - 日本語 -> Deutsch  
Norimberk - České -> Deutsch  
Нирнберг - Српска -> Deutsch  
Nuremberga - Português -> Deutsch  
Niurnbergas - Lietuvos -> Deutsch  
Nürnberg - Norske -> Deutsch  Svenska -> Deutsch  Magyar -> Deutsch  Danske -> Deutsch  Suomalainen -> Deutsch  
纽伦堡 - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio
Nürnberg: Martin Behaim
Nürnberg: Martin Behaim
walterswelt
go place
st. Sebald Church, Nurnberg
st. Sebald Church, Nurnberg
JohanBakker
go place
Frauenkirche Nürnberg
Frauenkirche Nürnberg
>Säm2
go place
Frauenkirche en un dia nublado de verano....
Frauenkirche en un dia nublado de verano....
LEIRE13
go place
Egidienkirche Nürnberg
Egidienkirche Nürnberg
Szekér
go place
Frauenkirche
Frauenkirche
© Kojak
go place
Goldener Brunnen in Nürnberg
Goldener Brunnen in Nürnberg
© alfredschaffer
go place