Panorama von Aach (Hegau). Virtuelle Tour durch Aach (Hegau). Karte von Aach (Hegau)

 [+]
Beschreibung  panorama

Aach (Hegau)

POI: 47.845556, 8.851667
Aach ( Aussprache?/i) ist eine Kleinstadt im Landkreis Konstanz im Süden von Baden-Württemberg. Die Stadt ist bekannt durch den Aachtopf, die stärkste Quelle in Deutschland. Zur Stadt Aach gehören keine weiteren Ortschaften.
Geographie
Geographische Lage
Aach liegt im Hegau, einer vulkanisch geprägten Landschaft zwischen Bodensee und dem Schweizer Kanton Schaffhausen. Nördlich schließt sich hinter der Oberen Donau die Schwäbische Alb an. Wenige Kilometer östlich bzw. südöstlich liegen die Bodensee-Arme Überlinger See und Zeller See. Die Grenze zur Schweiz ist im Südosten etwa 14 Kilometer entfernt.
Nachbargemeinden
Die Stadt grenzt im Norden an Eigeltingen, im Osten an Orsingen-Nenzingen, im Süden an Volkertshausen und im Westen an Mühlhausen-Ehingen.
Flächennutzung
Die folgende Tabelle zeigt die Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung jeweils zum 31. Dezember des angegebenen Jahres:
Geschichte
Aach wurde im Jahre 1100 erstmals urkundlich erwähnt. Damals lag das heutige Stadtgebiet im Herzogtum Schwaben. Aus dem Jahr 1150 ist der Name Oppidum Ach in Hegovia bezeugt. Das Stadtrecht wurde Aach 1283 durch König Rudolf I. verliehen. Aach blieb für die nächsten Jahrhunderte Teil von Vorderösterreich. 1465 kaufte das Haus Habsburg die Landgrafschaft Nellenburg, in der die Stadt lag. Im Jahr 1499 wurde in der Region im Schwabenkrieg – zwischen dem Schwäbischen Bund und der Schweiz – um die Vorherrschaft gekämpft. Nur 26 Jahre später, im Jahr 1525, war Aach Schauplatz im Deutschen Bauernkrieg: Der Hegauer Adel floh vor aufständischen Bauern in die Stadt, woraufhin diese von den Aufständischen besetzt wurde. Bereits im September des Jahres waren die Aufstände jedoch niedergeschlagen. Am 25. März 1799 fanden hier Gefechte zwischen den Österreichern und Franzosen in den Koalitionskriegen statt. Nach der Niederlage Österreichs im Dritten Koalitionskrieg 1805 kam Aach zunächst zu Württemberg, im folgenden Jahr nach erneuter Gebietsänderung schließlich zum Großherzogtum Baden. Dort gehörte die Stadt lange zum Landkreis Stockach und kam bei der Kreisreform 1973 zum Landkreis Konstanz.
Bevölkerung
Die Stadt Aach hat 2166 Einwohner (30. September 2011). Das Bevölkerungswachstum war vor allem von 1987 bis 2005 sehr stark, die Einwohnerzahl erhöhte sich in diesem Zeitraum um insgesamt 61 Prozent bzw. um jährlich durchschnittlich 2,7 Prozent. Den historischen Höchststand erreichte die Einwohnerzahl mit 2230 Personen zum Jahresende 2005; seitdem geht die Bevölkerung leicht zurück. Der Ausländeranteil liegt mit 8,8 Prozent unter dem Wert des Landkreises Konstanz (11,5 Prozent; jeweils am 31. Dezember 2010). Entwicklung der Einwohnerzahl: 1871−1970, 1987: Volkszählungsergebnisse; 1980, 1990–2010: Fortschreibungen des Bevölkerungsstands zum 31. Dezember des Jahres Entwicklung des Ausländeranteils:
Politik
Die Stadt gehört wie Mühlhausen-Ehingen der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Engen an.
Bürgermeister…
  ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Aach, Baden-Württemberg - English -> Deutsch  
Aach (Hegau) - Nederlandse -> Deutsch  
Ах (Хегау) - Русский -> Deutsch  Српска -> Deutsch  
Aach (Bade-Wurtemberg) - Français -> Deutsch  
Aach (Badenia-Wirtembergia) - Polska -> Deutsch  
Аах (Гегау) - Український -> Deutsch  
Aach (Baden-Württemberg) - Italiano -> Deutsch  Danske -> Deutsch  
Aach - Español -> Deutsch  Português -> Deutsch  Magyar -> Deutsch  
Aach (Konstanz) - České -> Deutsch  
Aach (kaupunki) - Suomalainen -> Deutsch  
阿赫 (巴登-符腾堡州) - 简体中文 -> Deutsch  
by Panoramio