Panorama von U-Bahnhof Náměstí Míru. Virtuelle Tour durch U-Bahnhof Náměstí Míru. Karte von U-Bahnhof Náměstí Míru

 [+]
Beschreibung  panorama

U-Bahnhof Náměstí Míru

POI: 50.075100, 14.437622
Náměstí Míru (dt. Friedensplatz), benannt nach dem gleichnamigen Platz, bezeichnet eine Station der Prager Metrolinie A. Der U-Bahnhof, der am 12. August 1978 in Betrieb ging, ist mit 53 m unter der Straßenoberfläche die tiefstgelegene Station – nicht jedoch der tiefste Punkt (Tunnel zwischen den Stationen Hradčanská und Malostranská mit 68 m unter der Oberfläche) – des Prager Metronetzes und zudem der EU. Ihre 87 m langen Rolltreppen mit 533 Stufen gehören zu den längsten der Europäischen Union. Die Station verfügt über drei Rolltreppen vom Typ Victoria FT 732, die eine Geschwindigkeit von 0,75 m/s haben. Laut ThyssenKrupp liegt die theoretische Förderkapazität bei 13.500 Personen pro Stunde. Beim Ausbau der Prager Metro ist geplant, die Station als Kreuzung der Linie A mit einer geplanten Linie D zu verbinden.
Weblinks
Henrik Jeimke-Karge: Rolltreppen für die Welt, Hamburger Morgenpost, 9. April 2001 Informationen zur Fahrtreppen im U-Bahnhof Náměstí Míru bei thyssenkrupp-elevator.com Bildergalerie auf www.metroweb.cz…   ... (Deutsch)
Andere Sprachen
Náměstí Míru - English -> Deutsch  Polska -> Deutsch  
Náměstí Míru (metrostation) - Nederlandse -> Deutsch  
Намнести Миру (станция метро) - Русский -> Deutsch  
Náměstí Míru (stanice metra) - České -> Deutsch  
by Panoramio
Площадь Мира
Площадь Мира
Natalia Myshakova
go place
St. Ludmila's church at night, Prague, Czech Republic
St. Ludmila's church at night, Prague, Czech Republic
Radek Ulrich
go place
kostel svaté Ludmily
kostel svaté Ludmily
Dušan Bezděk
go place
Nam. Miru
Nam. Miru
Artur Ziembaczewski
go place
Кафе на ул. Koruni
Кафе на ул. Koruni
Natalia Myshakova
go place
здание почты на ул. Моравской
здание почты на ул. Моравской
Natalia Myshakova
go place
TV Tower
TV Tower
Stefan Sthlm
go place